Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Interview


Wohnen ist mehr als ein Dach über dem Kopf

Seit dem Wegfall vieler Mietpreisbindungen und dem Zuzug in die thüringer Städte, haben viele Vermieter die Situation schamlos ausgenutzt. UNZ sprach mit Ute Lukasch, Wohnungspolitische Sprecherin der LINKEN im Thüringer Landtag, über den Mietenwahnsinn und was die Politik dagegen tun kann. Weiterlesen


„Die Losung ist: Ramelow oder Barbarei“

Auf der 2. Tagung des 6. Landesparteitag von DIE LINKE. Thüringen in Weimar schwor die Vorsitzende Susanne Hennig mit deutlichen Worte auf den im nächsten Jahr anstehenden Landtagswahlkampf und wählte dafür die bewusst provozierende Losung. Neben Thüringen geht es im nächsten Jahr aber auch bei den Kommunal- und Europawahlen darum, den neoliberalen und erst recht den faschistischen Kräften etwas entgegen zu setzen. Weiterlesen


Unsere Demokratie: die Herrschaftsform der Besitzenden

Michel Neumeister
Kabarettist Max Uthoff
Kabarettist Max Uthoff

Max Uthoff, bekannt aus der ZDF-Satire-Sendung "die Anstalt", klärt auf und sorgt für gute Unterhaltung. Seine intelligente Kritik an unhaltbaren Zuständen in unserer Demokratie verbindet er mit konstruktiven Vorschlägen wie er Einführung einer Obergrenze für Gehälter. Oder anders gesagt: "Warum zum Henker soll Frau Klatten eine Milliarde Euro Dividende im Jahr bekommen?" Weiterlesen


Mit vereinten Kräften

„So wie wir vermissen die Menschen Transparenz und Gleichbehandlung. Das drückt sich in den Bürgerinitiativen und dem Protest aus. Konstruktiven Protest unterstütze ich immer, so wie in Ostthüringen. Gemeinsam mit meiner Kollegin Anja Siegesmund unterstützen wir das Salzunger Bündnis. Jetzt ist es wichtig, dass wir uns weiterhin mit vereinten Kräften gegen die Pläne der Vorhabenträger stemmen", sagt Birgit Keller (DIE LINKE) Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft zu den Stromtrassen Sued- und Suedostlink. Weiterlesen


Deutschland macht sich zum Teil des Problems

Gregor Gysi will, dass sich die Bundesrepublik wieder stärker für Völkerrecht und Diplomatie einsetzt, statt überall militärisch mitmischen zu wollen. Damit würde man auch der historischen Verantwortung gerecht. Weiterlesen


"Als hätte die bürgerliche Mitte aufgegeben"

"Wenn es früher Nazidemos in Chemnitz gab, gab es immer viele „Normalbürger“, die mit ihren Lichterketten auf die Straße gegangen sind. Da wurde gemeinsam der rechte Aufmarsch aus der Innenstadt ferngehalten und in die Randgebiete gedrängt. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wo sind all diese Leute hin? Für mich sah es so aus als hätte die sogenannte „bürgerliche Mitte“ an diesem Tag aufgegeben", sagt die in Chemnitz aufgewachsene LINKE Landtagsabgeordnete, Kati Engel. Weiterlesen


Lehrermangel, Inklusion, Integration, Digitalisierung

Thüringens LINKER Bildungsminister Helmut Holter packt in den Schulen gewaltige Aufgaben an. Ein Jahr nachdem er das Amt von Dr. Birgit Klaubert übernahm, hat sich bereits viel getan. Angesicht der Veränderungen im Schulalltag fordert der Minister vor allem auch mehr Wertschätzung für Lehrerinnen und Lehrer. Weiterlesen


Mehr Leute wachrütteln

"Mit der Natur lässt sich nicht verhandeln, das wird auch ein Herr Seehofer spüren. Alexander Gerst twitterte von der Weltraumstation Fotos, die Europa in den Konturen einer vertrockneten, braunen Steppenlandschaft zeigt. Die Hitze und die ausbleibenden Niederschläge in Kombination, sind ein Phänomen, das nicht nur uns in Thüringen betrifft. Trotzdem führen einige noch immer rückwärtsgewandte Debatten. Zeit ist es, endlich zu handeln, und genau das versuchen wir in Thüringen", sagt die Thüringern Umweltministerin, Anja Siegesmund. Weiterlesen


Von Aufklärung und Gerechtigkeit keine Spur

Für die LINKE Bundestagsabgeordnete Martina Renner sind die NSU-Verbrechen erst aufgeklärt, wenn alle Täter auf der Anklagebank sitzen: "Das sind wir den Opfern schuldig und als AntifaschistInnen bleibt unser Auftrag weiterhin die Vernichtung des Faschismus und Rassismus. Ihr Dank gilt jenen, die in den vergangenen Jahren den NSU-Komplex aufgedeckt haben, dessen gänzliche Aufklärung der Staat bis heute verhindert. Weiterlesen


Permanent zu wenig Personal

Pflegenotstand oder Pflegekatastrophe, es gibt viele Superlative mit denen die Situation beschrieben wird. Marlen Klette kennt es seit 14 Jahren nicht anders. Die Volkssolidarität arbeitet permanent mit viel zu wenig Personal, weil der Nachwuchs nicht vorhanden ist und es eine Berufsgruppe ist, die sehr viele Menschen schon im Vorhinein für sich ausschließen. Die Leute können kein Blut sehen, nicht mit Gerüchen umgehen oder wollen nicht sehen, wie sie selbst vielleicht einmal enden könnten.  Weiterlesen