Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Interview


"Als hätte die bürgerliche Mitte aufgegeben"

"Wenn es früher Nazidemos in Chemnitz gab, gab es immer viele „Normalbürger“, die mit ihren Lichterketten auf die Straße gegangen sind. Da wurde gemeinsam der rechte Aufmarsch aus der Innenstadt ferngehalten und in die Randgebiete gedrängt. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wo sind all diese Leute hin? Für mich sah es so aus als hätte die sogenannte „bürgerliche Mitte“ an diesem Tag aufgegeben", sagt die in Chemnitz aufgewachsene LINKE Landtagsabgeordnete, Kati Engel. Weiterlesen


Lehrermangel, Inklusion, Integration, Digitalisierung

Thüringens LINKER Bildungsminister Helmut Holter packt in den Schulen gewaltige Aufgaben an. Ein Jahr nachdem er das Amt von Dr. Birgit Klaubert übernahm, hat sich bereits viel getan. Angesicht der Veränderungen im Schulalltag fordert der Minister vor allem auch mehr Wertschätzung für Lehrerinnen und Lehrer. Weiterlesen


Mehr Leute wachrütteln

"Mit der Natur lässt sich nicht verhandeln, das wird auch ein Herr Seehofer spüren. Alexander Gerst twitterte von der Weltraumstation Fotos, die Europa in den Konturen einer vertrockneten, braunen Steppenlandschaft zeigt. Die Hitze und die ausbleibenden Niederschläge in Kombination, sind ein Phänomen, das nicht nur uns in Thüringen betrifft. Trotzdem führen einige noch immer rückwärtsgewandte Debatten. Zeit ist es, endlich zu handeln, und genau das versuchen wir in Thüringen", sagt die Thüringern Umweltministerin, Anja Siegesmund. Weiterlesen


Von Aufklärung und Gerechtigkeit keine Spur

Für die LINKE Bundestagsabgeordnete Martina Renner sind die NSU-Verbrechen erst aufgeklärt, wenn alle Täter auf der Anklagebank sitzen: "Das sind wir den Opfern schuldig und als AntifaschistInnen bleibt unser Auftrag weiterhin die Vernichtung des Faschismus und Rassismus. Ihr Dank gilt jenen, die in den vergangenen Jahren den NSU-Komplex aufgedeckt haben, dessen gänzliche Aufklärung der Staat bis heute verhindert. Weiterlesen


Permanent zu wenig Personal

Pflegenotstand oder Pflegekatastrophe, es gibt viele Superlative mit denen die Situation beschrieben wird. Marlen Klette kennt es seit 14 Jahren nicht anders. Die Volkssolidarität arbeitet permanent mit viel zu wenig Personal, weil der Nachwuchs nicht vorhanden ist und es eine Berufsgruppe ist, die sehr viele Menschen schon im Vorhinein für sich ausschließen. Die Leute können kein Blut sehen, nicht mit Gerüchen umgehen oder wollen nicht sehen, wie sie selbst vielleicht einmal enden könnten.  Weiterlesen


DIE LINKE verbreitert ihr Milieu

Der Vorsitzende Bernd Riexinger zieht nach dem Leipziger Parteitag ein positives Fazit. Die Partei ist deutlich mehr in Bewegung, wird kampagnenfähiger und hat großen Zulauf von jungen Leuten: "Man hat richtig gespürt, dass es in den letzten Jahren eine Verjüngung, einen Umbruch in  der Partei gab. Für mich war es der bunteste und lebendigste Parteitag, den wir seit Jahren hatten. Ich war richtig stolz, wie viele junge Leute ans Mikrofon getreten sind und hervorragende Reden gehalten haben. Das erlebt man so bei keiner anderen Partei." Weiterlesen


Die Logik des Militärischen durchbrechen

"Die Themen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung gehören bei uns in der Offenen Arbeit einfach dazu. Das sind die Grundpfeiler unseres Handelns. Das Thema Frieden spielt zurzeit wieder eine wichtigere Rolle, weil der Frieden in der Welt sehr gefährdet ist. Das wird deutlich, wenn man sich die Aufrüstung in der Welt anschaut oder auch die Tatsache, dass Deutschland zu einem der Exportweltmeister von Waffen und Rüstungsgütern gehört. Rüstungsexporte werden in großen Teilen der Bevölkerung kritisch gesehen. Aber ansonsten interessiert das Thema Frieden die Mehrheit nicht besonders. Schimmer noch:  Die Präsenz der Armee in der Öffentlichkeit nimmt zu und wird weitestgehend akzeptiert", sagt Matthias Weiß,Friedensaktivist von der Offenen Arbeit in Erfurt. Weiterlesen


Es geht um viel größere Themen

"Am Anfang war noch alles verdeckt und es gab auch keine Zeitungsartikel mit den Hintergründen. Dann fingen wir mit Theater-Performances in der Innenstadt an, bei denen wir auch die Zeitungen eingeladen hatten. Zur Performance im Plattenbaugebiet von Gera-Lusan, einem sozialen Brennpunkt, haben wir eine Brücke als Grenze abgesperrt. Ich spielte den Populisten der forderte: mehr Grenzen,  mehr Abschiebung und noch viel mehr härtere Maßnahmen", sagt der Leipziger Künstler Felix Alles über seine Aktionen. Weiterlesen


Plakative Solidarität mit Israel

„Ich wünsche mir, dass die jungen Leute endlich kapieren, dass Rassismus und Antisemitismus der falsche Weg ist", sagt Torsun, Sänger und Frontmann der Punkband Egotronic. Am Anfang waren sie eine klassisch antideutsche Band. Jetzt sagen Leute aus dem antideutschen Spektrum, sie sind Bewegungslinke. Während die Bewegungslinke sie immer noch als Antideutsche sieht. Das zwischen den Stühlen sitzen findet Torsun aber gar nicht so schlecht. Weiterlesen


Markenzeichen LINKER Kommunalpolitik

Sömmerda als „Soziale Stadt“ und verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten in Kinder,- Jugend- oder Seniorenbeiräten gehören für den wiedergewählten LINKEN Sömmdarer Bürgermeister Ralf Hauboldt zu den Hauptanliegen. Weiterlesen