Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Thema


Reflexionen über Rechtsextremismus

Diesen Beitrag haben Dr. Fritz Arndt aus Landsberg und Prof. Dr. Werner Riebel aus Jena bereits im Jahre 2000 verfasst. Er blieb damals unveröffentlicht. Prof. Riebel hat ihn in seinem Archiv wiederentdeckt und konnte die Aktualität des Textes nicht übersehen. In nur leicht überarbeiteter und aktualisierter Fassung haben wir uns zu einer Veröffentlichung entschlossen. Weiterlesen


Klimaproteste im Leipziger Land

Der kleine Ort Pödelwitz bei Leipzig ist im Ausnahmezustand. Einen Steinwurf vom Gelände der Kohlegesellschaft MIBRAG haben sich über 1.000 Menschen einen Ort zum Diskutieren, Aktivieren, Vernetzen und nicht zuletzt zum sozialen Austausch geschaffen. Basisdemokratisch und friedlich setzen sich die bunt gemischten Menschen für Klimaschutz und die Abschaffung von Energie aus Kohleverbrennung ein. Weiterlesen


Die entscheidende Schlacht

Am 2. Februar 1943 siegte die Rote Armee in Stalingrad über die Wehrmacht. Doch die Bundesregierung schweigt zu dieser entscheidenden Schlacht zur Befreiung Eurpas von der Nazidiktatur. Weiterlesen


Vor- oder nachdenken?

Auch vorm Brexit und vor den amerikanischen Präsidentschaftswahlen hieß es: Denkt doch mal nach! Das haben die Leute auch jedes Mal brav gemacht – sie haben danach gedacht. Also kein Wunder, dass mit so einem Ansatz solche Ergebnisse rauskommen. Ein kleine Glosse zur Bundestagswahl. Weiterlesen


Die Gesellschaft für Sport und Technik – gegründet vor 65 Jahren

Manchmal war es schon erstaunlich, welche Aufmerksamkeit bundesdeutsche und Westberliner Medien Ereignissen in der DDR schenkten, obwohl die doch viel mehr nationale, aber kaum internationale Bedeutung hatten: „Diese Organisation sollte eher Gesellschaft für Schießen und Militärtechnik als Gesellschaft für Sport und Technik heißen!“, wetterten Berichterstatter in den abendlichen Fernsehnachrichten von ARD und ZDF. Weiterlesen


Aus dem Kalten Krieg – vor 55 Jahren wurde Hauptmann Rudi Arnstadt ermordet

Rudi Arnstadt, Hauptmann der Grenztruppen, wurde am 14. August 1962 beim rechtswidrigen Vordringen von Angehörigen des BGS auf das Hoheitsgebiet der DDR durch einen Schuss aus der Waffe des Oberjägers Hans Plüschke ermordet. Weiterlesen


Ein wichtiger Zeitzeuge ist gegangen

Kurz nach seinem 94. Geburtstag verstarb Hans-Otto Böhme. Die die Verbrechen des Hitler-Faschismus hatten auch ihm die Augen geöffnet. Sein ganzes Leben widmete er anschließend der Landwirtschaft, zu allererst um den vom Krieg hinterlassenen Hunger zu beseitigen. Weiterlesen


„Meinst Du, die Russen wollen Krieg?“ – zum 70. Gründungstag der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

Befasst man sich einmal eingehend mit den in vielen Thüringer Zeitungen, vor allem solchen mit dem Anspruch „unabhängig und überparteilich“ zu sein, erschienenen Leserbriefen zum derzeit mehr als schlechten Verhältnis der BRD zur Russischen Föderation, fällt eines ganz besonders ins Auge: Zuschriften, in denen die von USA, NATO und EU betriebene gefährliche Droh- und Sanktionspolitik gerechtfertigt wird, sind die große Ausnahme. Es überwiegen eindeutig kritische Meinungen. Weiterlesen


Gedenktag des Versagens?

Die Tage um den 17. Juni des Jahres 1953 waren spannungsgeladen und hochexplosiv. Der kalte Krieg lief zu seiner Höchstform auf. Die eine Seite erhoffte sich bei dem in der DDR entstandenen innenpolitischen Konflikt die Möglichkeit, die gesellschaftlichen Verhältnisse zu Gunsten der kapitalistischen Welt zurück zu drehen, die andere Seite befürchtete eine Konterrevolution mit allen Folgen. Weiterlesen