Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

„frech sein, wild sein ...“

Gute Stimmung beim kostenlosen Fest KoCOLORes im Brühler Garten. Foto: th

Bau’ dein eigenes Müllmonster!“ Ein Fest, das Kinder auf eine derartige Weise zum Kreativsein anregt, kann sicher auch mit einigen weiteren spannenden Aktivitäten aufwarten. So gab es bei dem am vergangenen Samstag im Erfurter Brühler Garten stattfindenden Stadtteilfest KoCOLORes nicht nur zahlreiche Möglichkeiten, Kinder jeglicher Altersstufen abwechslungsreich zu beschäftigen, sondern auch Angebote für die dazugehörigen Eltern sowie alle anderen Interessierten.

Von Christine Schirmer

 

Das kostenlose Fest fand bereits zum siebten Mal statt und wurde, wie jedes Jahr, von der Plattform e.V. veranstaltet. Der gemeinnützige Verein ist insbesondere in den Bereichen Partizipation und Stadtteilhabe aktiv, unter anderem werden Jugendliche bei der Umsetzung eigener Projekte begleitet und unterstützt. Im Vergleich mit klassischen Familienfesten war beim diesjährigen KoCOLORes jedoch einiges mehr geboten. Gerade in Hinblick auf Kultur gab es hier einiges zu sehen und zu hören. Die zwei Bühnen wurden von Künstlern verschiedenster Genres genutzt, beispielsweise traten die Musiker Tom Bean und FOAMY auf, aber getreu dem Motto „Do It Yourself“ wurden auch einer Open Vinyl Stage zwei Stunden Zeit eingeräumt. Im Lese-Tipi wiederum wurden nicht nur literarische Texte vorgetragen, sondern es bestand auch die Möglichkeit, selber vorzulesen und zu stöbern. Auch die Fotobox lud zum Aktivwerden und Ausprobieren ein.

Spezielle Aspekte wie Umwelt und Nachhaltigkeit fanden auch ihren Platz auf dem nicht nur hinsichtlich der Kinderbeschäftigung alternativen Fest. Do it yourself war hier Programm: Yoga und Fußball, Kinderschminken, Basteln, Tanzen oder Puppenspiel waren nur einige der gerne in Anspruch genommenen Angebote. Doch auch auf politische Probleme wurde eingegangen, beispielsweise durch Stände, die sich mit der Verfügbarkeit von Trinkwasser auseinandersetzten. Ökologische Materialien (u.a. zum Basteln), an vielen Stellen angebrachte Müllsäcke und wenig Verpackungsmüll an den Ständen trugen ihr Übriges bei.

Abgerundet wurde das Programm durch die reichliche gastronomische Auswahl, die erfreulicherweise von dem Verkauf der typischen Thüringer Bratwurst auf den meisten Festen in der Region abwich: Neben verschiedenen herzhaften Gerichten stießen insbesondere die Baklava-Kreationen des libanesischen Restaurants Sultan und das handgemachte Eis aus frischen Früchten auf große Begeisterung.

Somit gelang es den freiwilligen und ehrenamtlichen Organisatoren und Helfern, den vielen Besuchern einen nicht nur sonnigen, sondern auch bunten Tag zu verschaffen, an dem es neben genug Abwechslung auch Freiraum für Entspannung, Spiel und Spaß gab – gemäß dem auf einem Plakat proklamierten Slogan „frech sein... wild sein... + wunderbar“. Man darf gespannt auf KoCOLORes 2019 sein!