7. März 2017

Mit Karl Marx im Bett

Ja, wer hätte denn gedacht, dass die Biografie von Karl Marx noch einmal so jung und frisch verfilmt würde? Der Regisseur Raoul Peck aus Haiti hat die bewegten Jahre um die Revolution von 1848 gewählt. Der Film drückt aus, dass  Karl Marx (gespielt von August Diehl), Jenny von Westphalen (Vicky Krieps) und Friedrich Engels (Stefan Konarske) ebenbürtige Partner sind. Diese drei Personen gewinnen die Zuschauer neu für die Idee des Kommunismus, nicht mit Propaganda, sondern durch ihr Leben, Lieben und Handeln. In unserer Zeit des Säbelrasselns, des Hasses, der gegenseitigen Bedrohung, gibt es auf der Leinwand diese Hoffnung. Das ist einfach wunderbar.
Dieser Film ist ein Unterhaltungsfilm, im Mittelpunkt steht nicht so sehr die Wissenschaft, sondern die Liebe des jungen Ehepaares. Aber es ist auch schwierig für Marx, die Familie durchzubringen. Nie hat er Geld. Er muss oft betteln gehen bei Freunden. Wer kannte bisher diese Seite an Marx so genau. Als Freund und Helfer steht dem Ehepaar Friedrich Engels zur Seite.
Dieser Pakt formt den Bund der Kommunisten und mischt sich aktiv in die Konflikte der Linken dieser Zeit ein. Noch steht die gewerkschaftliche Arbeiterklasse nicht auf festen Beinen.  Das Manifest wird da eine gute Richtschnur.
Der Spagat zwischen privatem Bettgeflüster und gemeinsamen politischem Kampf ist sicher nicht ganz leicht. Wir wissen nicht, ob das alles auch historisch so passiert ist, aber viele werden diesen Film lieben und dann vielleicht sogar zum Manifest und zum Kapital greifen.
Ute Hinkeldein

Jenny von Westphalen reift von der Ballkönigin von Trier zur interkulturell gleichwertigen Frau Marx und sie meis-tert Kinder, Küche und kommunistische Ideen. Die Männerfreundschaft zwischen Marx und Engels wächst, vor allem auch vor dem Hintergrund persönlicher Armut. Der Film zeigt, was Revolution wirklich bedeutet und wie weit weg wir zurzeit davon sind. Er macht Mut, die politischen Dinge mal wieder in die eigene Hand zu nehmen. Da musste doch erst einer aus Haiti kommen, um das zu zeigen. Ein guter Film – schaut ihn euch an.

Ute Hinkeldein

Quelle: http://www.unz.de/nc/aktuell/politik_im_land/detail/browse/3/artikel/mit-karl-marx-im-bett/