21. März 2017

Eine BUGA für alle?

Eingang zum ega-Gelände. Foto: BUGA gGmbH

BUGA: Chance oder Risiko? Das ist eigentlich viel zu platt, um das komplexe Thema zu fassen. Und dennoch: So groß die Möglichkeiten in Sachen Stadtentwicklung auch sein mögen, so groß sind die Risiken, vor allem die Finanziellen für den Erfurter Stadthaushalt. Von den rund 100 Millionen Euro Gesamtbudget soll der größere Teil, laut Machbarkeitsstudie, aus verschiedenen Fördergeldtöpfen kommen. Doch, ob das alles funktioniert kann oder vielmehr will heute noch keiner so recht sagen. Erfurt hat jede Menge Gartenbau-tradition – vom Gründer Christian Reichardt bis zur IGA – und ist irgendwie ein logischer Ort für eine BUGA. Um sie zu einem Erfolg zu machen und mehr noch, um einen nachhaltigen Mehrwert für die ganze Stadt zu schaffen, haben die Verantwortlichen noch einen gigantischen Berg Arbeit vor sich. Das gilt auch für die Kommunalpolitik. Noch ist vieles verhandelbar, eine BUGA für alle nicht unmöglich, wenn rot-rot-grüne Kommunalpolitiker mit Aktiven aus der Gartenkulturszene in Erfurt zusammen arbeiten. Diese Menschen, deren Projekte von der Lagune über den Gemeinschaftsgarten „Erfurter Puffbohne“ bis zum WIRgarten, sich bestens in Bauseweins Konzept von der Gartenkulturstadt einfügen würden, waren es auch, die  moderne Ideen wie Urbane Gärten oder Inklusion mittels BUGA-Dialog überhaupt erst in die Konzepte haben einfließen lassen. So könnte ein Schuh daraus werden. Mit einer BUGA nur als rein professioneller Gartenbau-Leistungsschau, wie sie alle 2 Jahre mal schlecht mal recht, bundesweit exerziert wird, werden alle die schönen Versprechen und Hoffnungen nur sehr schwer erfüllbar sein. 

Der geplante BUGA-Ausschuss im Erfurter Stadtrat könnte hier eine wichtige Rolle spielen. Statt der Seilbahnphantasterei einen vernünftigen ÖPNV schaffen, spezielle ermäßigte Tickets für jeweils Nordpark, Petersberg, und ega-Gelände,  Einbindung von  lokalen Unternehmen wie Saatzucht Rose oder  Kakteen-Haage, die Ausweitung des Projektes „Grünes Klassenzimmer“ und nicht zuletzt  die Thematik Energiewende und Klimawandel sollten ganze vorne auf der Agenda stehen.                            

th

Quelle: http://www.unz.de/nc/aktuell/politik_im_land/detail/artikel/eine-buga-fuer-alle-1/