23. Februar 2016

Zwischen Modellbahn und Kriegsgerät

Ein riesige Modell-Baustelle war eine von vielen Attraktionen bei der Erlebniswelt Modellbau auf der Erfurter Messe.

Direkt vor Kinderaugen wurde aber auch Kriegsgerät verherrlicht und nebenan buhlte der Bundeswehr-Reservistenverband um Nachwuchs. Fotos: th

Mehr als 17.000 Menschen strömten vom 12. bis 14. Februar zur Erlebniswelt Modellbau auf die Erfurter Messe. Von der guten, alten Modelleisenbahn, über ferngesteuerte Flitzer, die mobile Lego-Stadt bis hin zu ultra-modernen Drohnen gab es für Jung und Alt jede Menge Interessantes zu bestaunen. Zur Faszination Modellbau gehört die möglichst detailgenaue Abbildung der Realität. Und so wurde in den unterschiedlichsten Maßstäben gebaggert, gepflügt, gefahren oder geflogen. Überall hat die moderne Technik Einzug gehalten. Modellbahnen, von Piko aus der „Spielzeugstadt“ im südthüringischen Sonneberg, die den gnadenlosen Konkurrenzkampf überlebt hat, sind heute genauso computergesteuert wie die Kameras der diskussionswürdigen Drohnen, die es Streichholzschachtelgröße  ab 35 Euro zu kaufen gibt. 
Nicht ganz so genau mit der detaillierten Abbildung der Realität nahmen es aber die Modellfreunde, die mit ihren Panzern einen Miniatur-Truppenübungsplatz unsicher machten. Direkt vor den Augen vieler Kinder, rasselten die Ketten und dröhnten die Maschinengewehre, die Schreie der Sterbenden und spritzendes Blut, die auch zu jedem Krieg gehören, suchte mensch jedoch vergeblich. Dafür gab sich aber wieder einmal der Verband der Reservisten der Bundeswehr e. V. die Ehre.
PR und Nachwuchsgewinnung sei der Grund, für den Verein, der 17 Millionen Euro aus dem Etat der Verteidigungsministeriums erhält, auf die Messe zu kommen, wurde am Infostand erläutert. Offenbar soll Papi erst mit dem Panzer-Modell spielen und dann alsbald an die Front. Der anwesende Oberstabsfeldwebel ließ keinen Zweifel daran, dass er von einem Einsatz an der EU-Außengrenze zur gewaltsamen Abwehr von Flüchtlingen fest ausgeht. Und dazu braucht die Militärmaschine frisches Menschenmaterial.
Modellbau ist eine tolle und eigentlich sehr friedliche Sache, bei der Kriegsgerät fehl am Platz ist. Wer als Erwachsener unbedingt mit Waffen spielen muss, der sollte das wenigstens nicht vor und mit Kindern tun. Schließlich gibt es genug friedliche Aspekte im Modellbau. Darüber sollten die Messe-Verantwortlichen nachdenken, wenn sie nächstes Jahr die Anfragen an die Aussteller schicken.                      

th