1. Dezember 2015

„KulturRiese“ ging nach Pößneck

Kulturschaffende und Vertreter aus Politik und Verwaltung waren am 13. November ins Kulturcafé Franz Mehlhose nach Erfurt gekommen, um bei der Preisverleihung dabei zu sein. Foto: LAG Soziokultur/ Boris Hajdukovic

Der PAF – Pößneck Alternativer Freiraum e.V. erhält 2015 den KulturRiesen. Damit wird er für sein überdurchschnittlich vielfältiges kulturelles und gesellschaftspolitisches Engagement sowie für den Aufbau eines alternativen Jugend- und Kulturzentrums in der ostthüringischen Kleinstadt gewürdigt.
Knapp einhundert Kulturschaffende und Vertreter aus Politik und Verwaltung  waren am 13. November  ins Kulturcafé Franz Mehlhose nach Erfurt gekommen, um bei der Preisverleihung  dabei zu sein. Aus den 31 Bewerbungen hatte eine unabhängige Fachjury sieben Vereine und Initiativen für den Förderpreis nominiert.

Mit dem PAF überzeugte einer der Nominierten die Jury besonders und bewog sie zu einem eindeutigen Votum. Dem PAF sei es laut Jury gelungen, mit dem Aufbau eines Jugend- und Kulturzentrums in der Innenstadt von Pößneck einen Freiraum für Jugendliche und junge Erwachsene zu schaffen und ihnen damit eine Perspektive in einer von Abwanderung betroffenen ländlichen Region zu eröffnen. Hierbei beeindruckte insbesondere die Vielfalt der Vereinsaktivitäten, sowohl im kulturellen als auch im gesellschaftspolitischen Bereich: angefangen bei den regelmäßigen Lesungen auf dem „roten Sofa“, über die Bewirtschaftung des Gemeinschaftsgartens und den Betrieb einer „Volksküche“ bis hin zur Initiierung der „Stolpersteine in Pößneck“ zur Erinnerung an die Opfer des deutschen Faschismus. Mit der Wiederbelebung einer vorher ungenutzten und unsanierten Immobilie als Kulturzentrum in innerstädtischer Lage sei es dem Verein gelungen aufzuzeigen, wie mit Leerstand kreativ umgegangen werden kann. „Die Aktivitäten des PAF auf diesen unterschiedlichen Ebenen sind beispielhaft für eine soziokulturelle Praxis“, so die Jury abschließend in ihrer Begründung.    

LAG Soziokultur