3. Mai 2016

Kreativität braucht Vielfalt

Spirit of Football beim Sitzfußball auf dem Erfuter Anger.

Bau von „Samenbomben“ am Stand der Erfurter Fuchsfarm. Fotos: th

 

 

Seit einiger Zeit schon macht Erfurt regelmäßig bundesweit Negativ-Schlagzeilen, weil Björn Höcke und die AfD immer wieder Tausende so genannter besorgter Bürger auf die Straßen der Landeshauptstadt bringen, um ihren Hass auf Flüchtlinge und alles was irgendwie links, alternativ oder anders ist, Luft zu machen. Nach Pegida in Dresden steht Erfurt bundesweit auf Platz zwei der Hitparade fremdenfeindlicher Aufmärsche.Doch Erfurt hat auch ganz anderes zu bieten. Das Bündnis „Mitmenschlichkeit“ hatte am 9. November tausende Menschen mobilisiert, für Weltoffenheit auf die Straße zu gehen. Schon zum zweiten Mal hatte am 30. April „Erfurt lacht“ zu einem bunten Samstag auf den Anger geladen. Bei viel Musik, u.a. von den Liedermachern von „Kalter Kaffee“, zeigte sich wie schön bunt die Landeshauptstadt sein kann. Spirit of Fooball spielte mit Kindern Sitzfußball, beim Stand der Fuchsfarm wurden friedliche „Samenbomben“ produziert und wer wollte konnte sich bei Speis und Trank über den Islam, Amnesty International oder den Erinnerungsort Topf und Söhne informieren. Die vielen aktiven Vereine werden dabei auch von regionalen Unternehmen unterstützt.  Das Bündnis „Erfurt Lacht für bunte Vielfalt und gegen Rassismus“ hat wieder einmal etwas auf die Beine gestellt, was AfD, Pegdia und Co. nie gelingen wird. Denn Kreativität braucht Vielfalt,dem faschistisches Gedankengut im Wege steht. 

Quelle: http://www.unz.de/nc/aktuell/land_leute/detail/browse/3/artikel/kreativitaet-braucht-vielfalt/