29. November 2016

Kulturtüte ging an die Stadtverwaltung

Anne Martin, Chefredakteurin des Thüringer Satiremagazins UNNU?, übergab die Kulturtüte an Erfurts OB Bausewein. Foto: Hannah Franke

Das Satiremagazin UN NU? und Rock’n’Stroll Spaziergangswissenschaft Erfurt vergaben am 23. November das erste Mal die Thüringer Kulturtüte für herausragende Fehlentscheidungen und Defizite im kulturpolitischen Sektor. Ähnlich wie die „Goldene Himbeere“ in Hollywood etabliert sich die Thüringer Kulturtüte ab 2016 als jährliche Auszeichnung für Einzelpersonen oder Institutionen, die Entwicklung, Entfaltung und Pflege der Kultur in Thüringen innerhalb eines Kalenderjahres maßgeblich behindern: für besonders glanzlose Leistungen; für die dämlichste Entscheidung; für die hervorzuhebende  Konsequenz; für die schönste Antipointe; für die emotionsloseste Streichung; für die coolste  Schließung; für die exakteste Paragraphenauslegung; für die vielen Vors-Loch-Geschobenen. 

Die diesjährige und erste Thüringer Kulturtüte  ging an die Stadtverwaltung Erfurt. Und dabei ist im Prinzip kein Amt, keine Person ausgeschlossen.  Warum? Sie hat immer wieder gezeigt, dass Kultur nur eine untergeordnete oder vielleicht auch gar  keine Rolle spielt. 

Kein Haushalt, kein kulturelles Jahresthema, aber eine teure, nicht fertigwerdende Arena. Seit März zieht die Debatte um einen Baucontainer, der sich künstlerisch mit der Flüchtlingskrise auseinandersetzt, weite Kreise, der mittelalterliche Weihnachtsmarkt wich einem touristisch kompatibleren Modell auf dem Wenigemarkt.  Das Theater soll Miete für Domstufenfestspiele zahlen, das Volkskunde Museum steht vor den Aus und so weiter und sofort. Zumindest hat es die Stadtverwaltung als erste geschafft, diesen Preis zu gewinnen und damit die Latte sehr hoch zu legen.

Das Jahr ist noch nicht zu Ende. Sicherlich fällt der Preisträgerin auf dem letzten Stück des Weges noch etwas ein, was der Thüringer Kulturtüte würdig ist. Zumindest hat es die Stadtverwaltung Erfurt als erste geschafft, diesen Preis zu gewinnen und gleich damit die Latte sehr hoch zu legen. Wir hoffen sehr, dass sie im nächsten Jahr diesen Titel nicht verteidigt.

 

 

Noch mehr Satire gibt es in der UNNU? im Zeitschriftenhandel oder unter:

 http://unnu-satire.com



 


 

 

Quelle: http://www.unz.de/nc/aktuell/land_leute/detail/browse/2/artikel/kulturtuete-ging-an-die-stadtverwaltung/