18. April 2017

Für eine Welt wie sie dir gefällt!

Open-Air-Abstimmnug beim 22. Landesjugendtreffen von linksjugend [´solid] Thüringen in Windischleuba am ersten April-Wochenende.

 

Am ersten April-Wochenende kamen rund 40 junge Menschen aus ganz Thüringen zum 22. Landesjugendtreffen (LJT) der linksjugend [´solid] Thüringen in Windischleuba, Altenburger Land, zusammen, um politisch zu diskutieren, Anträge abzustimmen, Wahlen durchzuführen und sich über das Jugendwahlkampfkonzept auszutauschen. Nach ein paar „warm-ups“, um die Geister zu wecken, ging es für FLTI*-Personen (Frauen-Lesben-Trans-Inter*) ins FLTI*-Plenum und für die Herren zum Feminismus-Workshop. Michaele Soika, Landrätin im Altenburger Land, begrüßte die Tagenden, gab einen Einblick in ihre Arbeit, die Situation vor Ort und stellte sich unseren Fragen.
Inhaltliche Debatten gab es über die Mobilisierung zum G20-Gipfel in Hamburg sowie zum grundsätzlichen Verhältnis zur Partei DIE LINKE, da es über die Aussagen von Sahra Wagenknecht zu Gastrecht und Obergrenzen Redebedarf gab. Ein Unvereinbarkeitsbeschluss der linksjugend Thüringen mit stalinistischem oder maoistischem Gedankengut wurde ebenfalls gefasst.
Das nächste Landesjugendtreffen findet im Herbst in Heldrungen statt.

Anschließend ging es in den ersten Schwerpunkt des diesmaligen LJT: die Verständigung über das Jugendwahlkampfkonzept. Redebedarf gab es über die inhaltlichen Schwerpunkte, welche von Forderungen zu sozialer Gerechtigkeit, über Bildung, den Kampf gegen Rechts bis zu einer progressiven Drogenpolitik reichten. Auch wie junge Menschen am besten erreicht werden können, welche Materialien und „give-aways“ gedruckt werden sollen und wie sich die Zusammenarbeit mit der LINKEN gestalten sollte wurde diskutiert. Geplant ist eine sechswöchige Jugendtour quer durch Thüringen, um in Städten und auf dem Land für unsere Ideen, unseren Verband und die LINKE zu werben. Am Ende und nach langem Diskussionsprozess, stand unter dem Titel: „Eine Welt wie sie dir gefällt!“, ein rund 12-seitiges Papier, welches mit rund 90 Prozent große Zustimmung durch die Mitglieder erfuhr.

 

Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Wahl von unseren Ämtern und Gremien dar. So wurden 12 Bundeskongressdeligierte und sieben Landesparteitagsdeligierte gewählt. Celine Heß und Lorenz Münderlein wurden als Nachrücker*innen für den Landessprecher*innenrat gewählt, sowie Janine Eppert und Georg Buder als Empfehlungen für den Landesvorstand der LINKEN, wofür wir herzlich gratulieren. 

 

Frank Tempel möchten wir danken, welcher einen Einblick in seine Arbeit als Bundestagsabgeordneter gab und wie sich für ihn eine Vision einer progressiven Drogenpolitik, jenseits von Verbot und Diskriminierung, darstellt. Abends leißen wir bei ein paar Kaltgetränken die Debatten des Tages noch einmal Revue passieren und der ein oder andere Zwist wurde friedlich beiseite gelegt. Um für den Sommer gut gerüstet zu sein, gehen wir in den nächsten Wochen in die konkrete Wahlkampfplanung und die Mobilisierung für den G20-Gipfel in Hamburg.

 

Der LspR der linksjugend [´solid] Thüringen