Zur Sache

24. Januar 2017 Zur Sache

Recht auf Strom

Ohne Storm werden alle modernen Errungenschaften der Zivilisation zu sinnlosem Plunder. Das gilt nicht nur für Smartphone, Tablet und Fernseher. Ohne Strom können die meisten Menschen weder heizen noch kochen oder waschen. Allein in Erfurt wird jedes Jahr fast 1.000 Menschen der Strom abgeschaltet.  Mehr...

 
10. Januar 2017 Zur Sache

Jesus wäre heute Mitglied der LINKEN

Sigrid Hupach, MdB DIE LINKE und kulturpolitische Sprecherin, konnte am 15. Dezember in Müllhausen einen vollen Saal begrüßen. Um zu Beginn des Reformationsjubiläums – eher als Lutherjubiläum wahrgenommen – sollte der Blick auf andere Reformatoren – "Luthers ungeliebte Brüder" gelenkt werden.  Mehr...

 
13. Dezember 2016 Zur Sache

Keine Privatisierung durch die Hintertür

Rechtsgutachten der Uni Frankfurt zeigt, dass die Autobahnen ungeachtet der Absichtserklärung der Bundesregierung de facto doch privatisiert werden können. In einer gemeinsamen Erklärung sprechen sich Anton Hofreiter, Bodo Ramelow und Frank Bsirske für den Verbleib der Autobahnen in öffentlichem Eigentum aus.  Mehr...

 
29. November 2016 Zur Sache

Bundesanwalt mit angezogener Handbremse

Es war nicht das erste Mal, dass der Generalbundesanwalt bei Zeugen die ihm als V-Leute bekannt waren, nur mit angezogener Handbremse ermittelte. Der Quellenschutz hat in der Bundesrepublik oberste Priorität. Da müssen auch Mordermittlungen zurückstehen, saht Frank Tempel zu den Novembersitzungen des NSU-Ausschusses.  Mehr...

 
15. November 2016 Zur Sache

Empörung reicht nicht

Die Türkei ist auf dem Weg in die Diktatur. Staats- und Regierungschefs suchen nach deutlichen Worten gegenüber dem sich zum Alleinherrscher wandelnden Präsident Erdoğan. Die EU äußert sich empört, besorgt und erschüttert. Dabei sind wir schon längst an einem Punkt, an dem es nicht mehr reicht, nur sein Entsetzen zum Ausdruck zu bringen. Mehr...

 
1. November 2016 Zur Sache

Ermittlungsgruppe war nur Alibiveranstaltung

Die Oktobersitzung des NSU-Untersuchungsausschusses befasste sich mit dem Komplex Heilbronn/Baden-Württemberg. In Heilbronn wurden die Polizistin Michèle Kiesewetter ermordet und ihr Kollege Michael Arnold schwer verletzt. Zahlreiche Fragestellungen sollten abgearbeitet werden. Die Antworten waren, wie so oft, erschreckend.  Mehr...

 
18. Oktober 2016 Zur Sache

Hetze statt Hilfe in Orbans Ungarn

„Herausragend“ – so sah der ungarische Regierungschef Orbán das Ergebnis seines Referendums gegen eine EU-weite Verteilung geflüchteter Menschen. Eine seltsame Einschätzung, denn seine Volksabstimmung war gerade gnadenlos gescheitert. Nur 40 statt der nötigen 50 Prozent der wahlberechtigten Ungarn gaben ihre Stimme ab.  Mehr...

 
4. Oktober 2016 Zur Sache

Situation in der Breitenkultur schwer zu ertragen

Egon Bahr beschrieb die Realpolitik so: „In der internationalen Politik geht es weder um Menschenrechte noch um Demokratie. Es geht allein um staatliche Interessen.“ Auf die Kommunen herunter gerechnet hieße das, es geht einzig um die Interessen der Gemeinden, deren Ziel es sein muss, Wirtschaftsbündnisse zu schaffen, um Konkurrenz auszuschließen.  Mehr...

 
20. September 2016 Zur Sache

Doch keine lückenlose Aufklärung

Der NSU-Untersuchungsausschuss war mit der Befragung zahlreicher Zeugen in die Sommerpause gegangen, welche die Rolle des V-Mannes des Bundesverfassungsschutzes Marschner beleuchteten. Mit den Vernehmungen wurde klar, dass Marschner das NSU-Trio nicht nur kannte, sondern auch aktiv im Untergrund unterstützte. Er beschäftigte laut eines sehr... Mehr...

 
6. September 2016 Zur Sache

Ein Schule für alle?

„Die Inklusion an unseren Schulen ist eine Großbaustelle.“ Dieser Satz in der zur Konferenz „Eine Schule für alle“ war an allen Stellen mit Händen zu greifen. Über einhundert Pädagoginnen und Pädagogen, Erzieherinnen, Verbandsvertreter und Interessierte diskutierten über die Ansprüche und Gelingensbedingungen einer gemeinsamen Beschulung von... Mehr...

 

Treffer 21 bis 30 von 183

Quelle: http://www.unz.de/aktuell/zur_sache/browse/2/